Kastenbilder223.06. bis 31.12.2024

Im Objektbestand des Landschaftsmuseums Westerwald befinden sich aktuell rund 30 Kastenbilder. Solcher Wandschmuck zählt zum klassischen Sammlungsrepertoire volkskundlich-historischer Museen und gehörte über Jahrzehnte hinweg zum Inventar hiesiger Stuben und Wohnzimmer. Bei den besagten Bildern handelt es sich um dreidimensionale Kästen aus Holz oder Pappmaché, die mit einer Glasscheibe und einem Bilderrahmen gleichermaßen als Gedenkbilder und Zimmerdekoration gefasst sind. Im Inneren des Kastens befinden sich eingelegte Gegenstände, Spruchbänder und weitere schmuckvolle Materialien. Die überwiegende Anzahl der Kastenbilder des Museumsbestandes wurde anlässlich von Hochzeiten als Erinnerung an dieses wichtige Ereignis im Lebenslauf angefertigt.

Waschtag 1Landschaftsmuseum lädt am 30. Juni zum Ausprobieren ein

Da will man seine ganzen Anziehsachen waschen und dann passiert’s: Man hat keine Lust! Dabei profitieren die meisten heutzutage von Annehmlichkeiten wie Waschmaschine und Trockner. Wie mühselig und zeitaufwändig es früher war, bis die Kleidung sauber und gebügelt im Schrank lag – davon können sich Interessierte am Sonntag, 30. Juni, beim „Großen Waschtag“ im Landschaftsmuseum Westerwald ein Bild machen.

IMG 3764klWas ist die Auszeichnung „Museum des Monats“?

Die Auszeichnung „Museum des Monats“ ist mit 1.000 Euro dotiert und wird seit August 2022 vom Ministerium für Familie, Frauen, Kultur und Integration Rheinland-Pfalz ausgelobt. Sie hat zum Ziel, die Museumsarbeit vor allem kleiner und mittelgroßer Museen landesweit in den Fokus rücken. Ausgezeichnet werden Museen, die sich mit gelungenen Ausstellungsprojekten zur Orts-, Regional- oder Landesgeschichte, mit innovativen Vermittlungsideen, interessanten digitalen Angeboten, erfolgreichen Partizipationsprojekten, gelungenen Maßnahmen zur Umsetzung der Barrierefreiheit, außergewöhnlichem gesellschaftlichem Engagement, beispielhaften Projekten zum Sammlungserhalt oder zur Sammlungserschließung oder bemerkenswerten Projekten generationenübergreifenden bürgerschaftlichen Engagements hervortun.

Münzschatz Montabaur klAktuell gibt es in der Dauerausstellung des Museums neue Exponate zu entdecken. Die „Baumvitrine“ in der Abteilung „WesterWald“ beherbergt neben Tierknochenstücken aus der Eiszeit, Artefakten aus der Steinzeit und frühneuzeitlichen Keramikfunden nunmehr auch Bodenfunde, welche der Sondengänger Oliver Schulze-Witteborg aus Montabaur dem Museum als Leihgaben zur Verfügung gestellt hat. Besonders beeindruckend ist darunter ein mittelalterlichen Münzschatz aus dem Stadtwald von Montabaur. Der Schatz umfasst 51 Denare aus Silber des Kölner Erzbischofs Philipps von Heinsberg (1167-1191). Die Vorderseite der Münzen zeigt den sitzenden Erzbischof mit Mitra, die Rückseite einen breiten Mittelturm mit drei Arkaden und schräg nach hinten verlaufenden Gebäudemauern. Daneben werden auch verschiedene Geschosskugeln gezeigt, welche im Zeitraum vom Dreißigjährigen Krieg bis in die Franzosenzeit hinein verwendet wurden.

Steinreicher Westerwald

Moritz Jungbluth: Begleitband zur Sonderausstellung vom 21. Mai 2023 bis 22. Dezember 2024.

50 Seiten, zahlreiche Abbildungen, Herausgeber: Verlag der Museen des Westerwaldkreises, Montabaur 2023.
ISBN 978-3-9824439-2-8, 50 Seiten, Preis 4,90 €

Der Begleitband zur Ausstellung ist im Landschaftsmuseum Westerwald im Museumsladen erhältlich.