01-Niederlass-HausHP1723 wurde dieses Fachwerkhaus im Ort Norken erbaut und dient seit den 1980er Jahren als Eingangsgebäude des Museums.

In diesem mit Reet gedeckten „Einhaus“ waren der Wohn- und der Wirtschaftsbereich mit Scheune und Stall unter einem Dach vereint. An den Giebelseiten ist von außen gut der „Niederlass“ – eine heruntergezogene Dachverlängerung – als eine typische nachträgliche Hauserweiterung vieler Bauernhäuser im Westerwald erkennbar. Seine kleinen Räume waren nur vom Hausinneren zugänglich. Sie dienten als Schlafkammer und als Viehstall, als Geräteschuppen und Heuboden.

Im Obergeschoss werden die Themenbereiche Basalthandwerk (Steinschläger und „Kipper“), Stroh- und Schieferdecker, Wiesen- und Haubergswirtschaft (Köhlerei) und gusseiserne Produkte (Ofenplatten, Kochherde) gezeigt.
Außerdem ist eine Zahnarztpraxis der Zeit um 1930 eingerichtet.