Jubiläumsfeier im Landschaftsmuseum Westerwald

 Ausstellung 40Jahre2Am 20. September 1976 wurde das Landschaftsmuseum Westerwald feierlich eröffnet. Seitdem sind nunmehr 40 Jahre vergangen. Heute ist das Museum – nicht zuletzt durch die Unterstützung seitens des Freundeskreises und vor allem durch die zahlreichen Besucher – fest in der Region verankert und nicht mehr wegzudenken.

Ausstellung 40Jahre4Zum Jubiläum erhielt das Museum im Rahmen der Feierlichkeiten am 9. Oktober 2016 von den Geschwistern Becker und Krack aus Unnau ein ganz besonderes Geschenk: Einen 11er Deutz-Traktor von 1938. Dieser Bauern-Schlepper wurde von Museumstechniker Lucas Janssen in Gang gesetzt und unter großer Beachtung der Gäste auf den Hof gefahren. Zuvor hatte Dr. Moritz Jungbluth den mit einer roten Schleife geschmückten Traktor in der Scheune „enthüllt“, befand sich das Gerät doch zunächst verdeckt hinter eigens von Katerina Krämer vom Team der Museumspädagogik gestalteten Stofftaschen.

Ausstellung 40Jahre3Einleitend hatten der Landrat des Westerwaldkreises, Herr Achim Schwickert, der Vorsitzende des Museumsfreundeskreises, Herr Tony Alt sowie Museumsleiter Dr. Manfrid Ehrenwerth die Geschichte und das Aufgabenspektrum des Landschaftsmuseums in ihren Ansprachen thematisiert.

Gestärkt wurde sich zwischendurch mit knusprigen Kartoffelbrötchen, welche Katerina Krämer, Kerstin Motzfeld und Lucas Janssen in der historischen Kochmaschine frisch backten.

Ausstellung 40Jahre1Ausstellung 40Jahre5Markant sind vor allem die acht Gebäude, die der Freilichtanlage des Museums ihr unverwechselbares Gepräge geben. Anlässlich der Jubiläumsfeierlichkeiten eröffnete Dr. Moritz Jungbluth daher die Fotoausstellung „40 Jahre – 8 Gebäude“ im Mühlenhaus. Diese Ausstellung rückt die Museumsgebäude in den Mittelpunkt und verbindet dabei das Vergangene mit der aktuellen Verkörperung. Historische und von Museumsmitarbeiterin Sedina Thiel aufgenommene aktuelle Fotos beleuchten jeweils aus den gleichen Blickwinkeln die Veränderungen der Häuser im Zuge der musealen „Umnutzung“. Somit werden spannende Perspektiven auf die Geschichten der Gebäude geworfen, stellen diese doch die eindrucksvollsten Sammlungsgegenstände des Landschaftsmuseums dar. Bewusst sprechen die Fotoaufnahmen dabei weitgehend für sich und lassen damit Raum zum eigenen Entdecken, ja für neue Perspektiven auf das Museum der Region schlechthin.